[ Pobierz całość w formacie PDF ]
.Militärführer sollten bei ihren Aktivitäten das Ziel »gute Arbeitsplätze« im Auge behalten.Hat ein Militärschlag, eine Besetzung oder die Überwachung einer Gesellschaft ein Wirtschaftswachstum mit guten Stellen zur Folge oder nicht? Die Aussicht auf einen guten Arbeitsplatz ist entscheidend, um das Denken einer von Verzweiflung und Gewalt beherrschten Bevölkerung zu verändern.Bürgermeister und Führungsverantwortliche in jeder Großstadt, jeder Kleinstadt und in jedem Dorf auf der Welt sollten bei all ihren Entscheidungen in erster Linie deren Auswirkung auf den Stellenmarkt berücksichtigen.Die Entwicklung des großen globalen Traums wird Gegenstand Hunderter von Dissertationen sein.Doch das ist nur der Anfang der Geschichte.Das Gewicht, das Menschen auf Frieden, Liebe, Nahrung und Unterkunft legten – all das, was Menschen bisher mehr bedeutete als alles andere –, hat sich jetzt auf einen guten Arbeitsplatz verlagert, und das deutet auf einen einschneidenden Wandel in der Entwicklung der Zivilisation hin.Eine der wichtigsten Veränderungen liegt im Muster der globalen Migration.Der Mensch erschien wahrscheinlich etwa vor zweihunderttausend Jahren erstmals auf der Bildfläche, in den Ebenen der Savanne des heutigen Äthiopien.Die Menschen verbreiteten sich in alle Himmelsrichtungen, um bessere Lebensbedingungen für ihre Stämme und ihre Familien zu finden.Und sie haben nie aufgehört zu wandern.Die Ersten, die aufbrachen, waren immer die kühnsten Abenteurer und Entdecker, und das ist so geblieben.Bis vor relativ kurzer Zeit in der Evolution des Menschen suchten diese Entdecker noch nach neuen Jagdgründen, nach Ackerland, Territorien, Verbindungswegen und natürlichen Ressourcen.Heute dagegen haben sie andere Ziele.Die heutigen Entdecker wandern in die Städte, wo die Wahrscheinlichkeit am größten ist, maximale Innovation, Unternehmertalent und Fähigkeiten vorzufinden.Wohin die Talentiertesten auch immer wandern, hier werden die künftigen Wirtschaftsimperien entstehen.Und genau deshalb sind San Francisco, Seoul und Singapur solche gigantischen Arbeitsmarktmotoren geworden.Wenn die talentierten Entdecker des neuen Jahrtausends Ihre Stadt erwählen, dann gewinnen Sie den Heiligen Gral der weltweiten Vormachtstellung – Brain-Gain, ein Zugewinn an Talenten und infolgedessen die Entstehung von geregelten Arbeitsplätzen.Vielleicht fällt Ihnen auf, wie oft ich Amerika als Beispiel anführe.Das ist kein Zufall.Auch wenn sich dieses Buch an jedes Wirtschaftssystem der Welt richtet – die Methoden wurden aus einer globalen Perspektive für einen globalen Zweck getestet und analysiert –, so nimmt Amerika in der Weltwirtschaft doch einen besonderen Platz ein.Durch sein außerordentlich hohes BIP und seine Vorreiterrolle für Unternehmer in der ganzen Welt besitzt Amerika eine besondere wirtschaftliche und moralische Autorität.Doch diese Autorität bröckelt.Ich bin Amerikaner, und ich bin Patriot.Aber ich bin auch Realist.Solange die Vereinigten Staaten ihre Position als globale Wirtschafts-Supermacht aufrechterhalten, haben sie auch die Kraft, die Entwicklung einer Welt voranzubringen, in der Demokratie, die Schaffung von Arbeitsplätzen und freies Unternehmertum unterstützt werden.Von diesen drei Aspekten ist das freie Unternehmertum der wichtigste, denn in der heutigen Zeit ist dies das Zugpferd, alles andere dagegen nur der Wagen.Im Verlauf der letzten hundert Jahre ist der Kapitalismus zur Grundlage der menschlichen Entwicklung geworden.Kapitalismus findet dort statt, wo man die Entfaltung des freien Unternehmertums zulässt – die Freiheit, alles zu schaffen und aufzubauen, was man will.Ich habe dieses Buch in der Überzeugung geschrieben, dass Menschen sich am schnellsten in einer Kultur, einer Gemeinschaft oder einer Nation weiterentwickeln, deren Kernaktivität das freie Unternehmertum ist.Wenn ich also die Vereinigten Staaten als Beispiel verwende, hoffe ich, dass Leser von Buenos Aires über Budapest bis Berlin den Wert erkennen, den die US-Wirtschaft und ihre Arbeitsmarktpolitik darstellen.Als Vorbild des freien Unternehmertums – gewiss nicht das einzige, aber doch das mächtigste – trägt Amerika eine besondere Verantwortung auf der Weltbühne.Jeder profitiert von diesem Erfolg.Kapitel 2:ArbeitslosigkeitAmerikas vorrangiges aktuelles Problem ist laut Gallup der Mangel an geregelten Arbeitsplätzen.Das Land verfügt nicht über genügend gute Vollzeitstellen für Arbeit suchende Menschen.Man könnte annehmen, Amerikas vorrangiges Problem seien die Kosten des Gesundheitssystems.Doch das ist falsch.Sie stellen zweifellos eine Schwierigkeit dar, treiben die Wirtschaft in den Ruin und reiben die Kraft der Menschen auf, aber das größte Problem sind sie nicht.Man könnte annehmen, das vorrangige Problem seien die außer Kontrolle geratenen Ausgaben der Regierung.Sie sind es nicht.Sie werden die amerikanische Wirtschaft über die kommenden Jahrzehnte aushöhlen, aber das größte Problem sind sie nicht.Man könnte annehmen, die vorrangige Herausforderung sei der weltweite Terrorismus.Ist er nicht.Er ist ein schwerwiegendes Problem, das eine entsprechende Lösung erfordert, aber bei Weitem nicht das größte.Man könnte annehmen, das vorrangige Problem sei die Umweltzerstörung.Das ist ein Irrtum [ Pobierz całość w formacie PDF ]